Nachtsicht: was muss ich beachten, was kann ich einstellen?

Wir möchten Ihnen zwei Lösungen vorstellen, wie die Nachtsicht der Kamera verwendet werden kann. Die erste ist einfach und schnell umzusetzen und passt bei Nutzern, die die Kamera ohne viel Aufwand zum Laufen bringen möchten. Die zweite ermöglicht individuellere Einstellungen für spezielle Situationen und Einsatzszenarien und erlaubt die Verbesserung von Videoqualität und Überwachung. 
Je nach Ihren Bedürfnissen können Sie unten die passende Anleitung finden. 

Einfache Kurzanleitung

Diese Kurzanleitung gbit Ihnen ein paar Informationen zur Funktionsweise der Nachtsicht bzw. des „Nachtmodus“ der Kamera. 

Standardmäßig ist die Kamera auf automatische Nachtsicht eingestellt. Sie brauchen nichts zu konfigurieren, sondern können die Kamera direkt einsetzen. 

So funktioniert die automatische Nachtsichtfunktion:
Wenn die Umgebung dunkel ist, schaltet die Kamera automatisch in den Nachtmodus. Im Nachtmodus verwendet die Kamera ihre IR-LED, um Infrarotlicht auszugeben, und schaltet auf das Bild um, das vom IR-Licht, anstatt das Bild zu zeigen Bild, das vom natürlichen Licht stammt. Dieses Bild ist schwarz-weiß. Dies gilt für alle Überwachungskameras, Infrarot-Ferngläser usw.  

Wenn die Umgebung hell genug ist, schaltet die Kamera automatisch in den normalen Modus oder den „Tagesmodus“. Sie zeigt das Bild, das vom natürlichen Licht stammt. Die IR-LED der Kamera geben dann auch kein IR-Licht mehr aus. 

Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Punkte. Einige Bedingungen müssen erfüllt sein, damit eine gute Nachtsicht zustande kommt.
– vermeiden Sie IR-Reflexionen oder Blockierungen
Achten Sie im Nachtsichtmodus darauf, dass sich keine Gegenstände oder Oberflächen zu nahe am Objektiv befinden, die die Infrarotstrahlen blockieren oder reflektieren könnten. Blockierte oder reflektierte IR-Strahlen können die Qualität des Bildes bei Nachtsichtgeräten stark beeinträchtigen.
Hier einige Beispiele für die Auswirkungen auf die Videoqualität, die durch Objekte in der Nähe der Kamera verursacht werden, welche das IR-Licht blockieren oder reflektieren.
Beispiel 1:  Infrarotstrahlen werden vom Tisch reflektiert, die Reflexionen machen das Video zu undeutlich, um Details zu erkennen. 
Nachtsicht-Reflexion

Beispiel 2: IR-Licht wird durch den Stuhl blockiert, die Nachtsicht kann nicht 6m erreichen, nur etwa 1m.

Hier ist das Nachtsichtbild nach Korrektur der beiden obigen Fehler, 

– Wechselt Ihre Kamera oft oder sogar ständig zwischen Tages- und Nachtsicht hin und her?

In diesem Fall kann es sein, dass Sie ein schwarzes Bild sehen, dann ein überbelichtetes und vielleicht zwischendurch ein normales. Die Wechsel können innerhalb von Minuten oder sogar nur Sekunden auftreten. 
Dieses Verhalten ist auf die örtlichen Gegebenheiten zurückzuführen.
Vor allem Kameras, die in Nistkästen oder in anderen sehr kleinen Räumen installiert sind, zeigen oft diese häufigen Wechsel zwischen Tages- und Nachtmodus. Die Flächen des Kastens reflektieren das IR-Licht und wirken wie Lichtquellen für die Kamera, die nun den Tagesmodus wählt. Im Tagesmodus erlöschen die IR-LEDs, es wird dunkel, und so schaltet die Kamera zurück in den Nachtmodus und so weiter. 
Auch außerhalb solcher kleinen Räume können die Wechsel durch Lichtquellen verursacht werden, z. B. durch eine kleine Lampe oder einen flackernden Bildschirm im Raum, die für häufig wechselnde Lichtverhältnisse sorgen.
Aus diesem Grund haben wir die Funktion „Nachtmodus nach Zeitplan“ entwickelt, mit der die Kamera dauerhaft oder zu verschiedenen Tageszeiten in den Nachtmodus versetzt werden kann. 
Unter diesem Link finden Sie eine schnelle Lösung: 
https://www.wiwacam.com/avoid-frequent-changes-between-day-and-night-mode/


– Vermeiden Sie es, das Kameraobjektiv hinter Fensterglas anzubringen

In einigen Anwendungsszenarien kann das Kameraobjektiv hinter einem Fenster angebracht werden, um den Außenbereich zu überwachen.
Bitte beachten Sie, dass das IR-Licht das Fensterglas nicht durchdringen kann. Stattdessen verursacht das Fensterglas starke Reflexionen und wirft das Infrarotlicht zurück zum Kameraobjektiv. Sie sehen dann nur ein überbelichtetes Bild, nicht aber den Außenbereich. Die Lösung besteht darin, die IR-LED an der Kamera zu deaktivieren (siehe den Abschnitt Vollständige Anleitung unten) und eine Lichtquelle bereitzustellen, die den Außenbereich ausleuchtet. 

Vollständige Anleitung mit zusätzlichen Einstellungen

Diese ausführliche Anleitung enthält Informationen zu weiteren Einstellungen, wie z.B. IR LED ON/OFF Einstellungen, Nachtmodus nach Zeitplan usw.

Standardmäßig ist die Kamera auf automatische Nachtsicht eingestellt. Sie brauchen nichts zu konfigurieren, sondern können die Kamera direkt einsetzen. 
In manchen Fällen ist es aber nötig, das Verhalten der IR-LED zu verändern oder dafür zu sorgen, dass die Kamera im Nachtmodus bleibt, bitte prüfen Sie die nachstehenden Hinweise. Diese Einstellungen sind optional und werden nicht in jedem Fall benötigt, sondern nur unter bestimmten Bedingungen oder bei besonderen örtlichen Gegebenheiten.


● Einstellungen von IR ON/OFF im Nachtmodus

Sie können das Verhalten der IR-LED steuern, wenn sich die Kamera im Nachtmodus befindet:
Gehen Sie zu den Einstellungen der Kamera -> Video Audio und LED –> „Infrarot-LED im Nachtmodus„, Sie können Auto, Immer an und Immer aus wählen .
Diese drei Optionen bedeuten:
Auto: Wenn sich die Kamera im Nachtmodus befindet, schaltet die Kamera die IR-LED aus, wenn weder aufs Live-Video zugegriffen wird, noch die Alarmfunktion aktiviert ist oder eine Aufnahme läuft. Wenn aber eine solche Funktion  (Live-Video, Alarmerkennung, Aufzeichnung) aktiviert ist, schaltet die Kamera automatisch die IR-LED an.
Hinweis: Für 940nm IR wird empfohlen,
Immer an statt Auto zu verwenden.

Immer an: 
Wenn sich die Kamera im Nachtmodus befindet, bleiben die IR-LED eingeschaltet, bis die Kamera in den Tagesmodus wechselt.
Immer aus:
Die IR-LED bleiben ausgeschaltet, auch wenn sich die Kamera im Nachtmodus befindet.

Gehen Sie zu den Einstellungen der Kamera -> Video Audio und LED –> „Infrarot-LED im Nachtmodus„, können Sie wählen Auto, Immer an und Immer aus.

● Einstellung „Nachtmodus nach Zeitplan“

Sie können bis zu drei Zeitpläne festlegen, während derer die Kamera unabhängig von den Lichtverhältnissen in ihrer Umgebung im Nachtmodus bleibt.
Diese Funktion ist nützlich, wenn die Lichtverhältnisse in der Umgebung der Kamera häufig wechseln, wenn z.B. ein Fernseher in einem dunklen Raum läuft oder wenn die Scheinwerfer eines fahrenden Autos im Raum aufleuchten. Diese Funktion kann auch in Fällen genutzt werden, in denen die IR-Reflexionen die Kamera zwischen Tag- und Nachtmodus hin- und herschalten lassen.

Gehen Sie zu den Einstellungen der Kamera -> Video Audio und LED –> „Nachtmodus nach Zeitplan“ –> Klicken Sie auf das +, um einen Zeitplan hinzuzufügen. Jeder Zeitplan enthält eine Start- und eine Endzeit, z. B. von 8:00 bis 11:00 Uhr. Sie können bis zu 3 Zeitpläne festlegen.
Während der Zeitpläne bleibt die Kamera unabhängig von den Lichtverhältnissen im Nachtmodus.
Nach Ablauf des Zeitplans kehrt die Kamera in Abhängigkeit von den Lichtverhältnissen in der Umgebung des Objektivs zur automatischen Wahl des Tag- oder Nachtmodus zurück.

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert